Kenia: Erster örtlicher Bahá’í-Tempel in Afrika öffnet seine Türen

An aerial view of the local Bahá’í House of Worship in Matunda Soy, Kenya.

Eine leuchtende Präsenz in Matunda Soy, Kenia, das örtliche lokale Bahá’í-Haus der Andacht auf dem afrikanischen Kontinent wurde am Sonntagmorgen in einer Eröffnungszeremonie eingeweiht.

Der Refrain von “Mache mein Gebet, o mein Herr, zu einer Quelle lebendigen Wassers”, gesungen von einem lokalen Chor, hallte tief in den Menschen nach, die sich zur Einweihungszeremonie versammelt hatten, und stand stellvertretend für Tausende von Menschen in der Umgebung und in ganz Kenia, die einen bedeutenden Schritt auf dem spirituellen Weg ihres Volkes feierten.

Das Haus der Andacht – in den Bahá’í-Schriften als Mashriqu’l-Adhkár bezeichnet, was so viel bedeutet wie “Ort der Dämmerung des Lobes Gottes” – hat eine einzigartige Realität. Es steht im Herzen der Gemeinde, ist offen für alle Menschen und ist ein Ort, an dem Gebet und Kontemplation den Dienst an der Gesellschaft inspirieren (Auszug aus: Bahá’í-World-News).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich bin damit einverstanden, dass mein Name, meine eMail-Adresse und mein Kommentar digital gespeichert werden.